HOMEDAS KANZELSYSTEMPARTNER WERDENBLOGKontakt

Wilderei: Die wichtigsten Infos zu Wilderern & Jagdwilderei!

February 7, 2022
|  geschrieben von :
Philipp
von Revierkonzept.de

Nicht selten kommt es in Deutschland immer wieder zu Fällen von illegaler Jagd - und das auch in großem Umfang.

Gerade jetzt durch die tötung zweier Polizisten durch 2 Wilderer ist das Thema wieder stärker in den Medien vertreten. Doch Wilderei ist leider nichts Neues - im Gegenteil, es ist seit langem ein großes Problem in Deutschland.

Wie häufig kommt es in Deutschland zu Wilderei?

Es gibt keine zuverlässigen Daten darüber, wie oft gewildert wird. Laut polizeilicher Kriminalstatistik wurden im Jahr 2020 1.080 Wilderei-Fälle erfasst. Nur 336 Fälle können gelöst werden. Es gab 373 Verdächtige, darunter 295 Männer. Allerdings wäre die Dunkelziffer um ein Vielfaches höher, da die meisten Wildereifälle unentdeckt oder ungemeldet bleiben.

Was ist Wilderei?

Wilderei ist in § 292 des Strafgesetzbuches (StGB) definiert. Danach ist Wilderei, wer das Jagd- oder Jagdrecht eines anderen verletzt, Wild betreibt, erbeutet, tötet oder für sich oder einen Dritten besitzt oder geregelte Gegenstände besitzt, beschädigt oder zerstört. Suchen Sie Rechte für sich selbst oder einen Dritten. Als Wilderei gilt nicht nur das Verfolgen, Fangen und Töten von Beutetieren, sondern auch das unerlaubte Mitnehmen von Geweihen/Bärten, Federn oder Knochen etc. aus Jagdgründen. Ebenfalls gilt die Mitnahme von Unfallwild als Wilderei.

Was sollte ich tun, wenn ich auf einen Wilderer im Revier treffe bzw. beobachte?

In solch einer Situation sollten Sie am besten die Polizei anrufen und nicht selbst eingreifen (Notruf 110), schließlich ist die Person wahrscheinlich bewaffnet. Verwenden Sie am besten geografische Daten und eine möglichst genaue Beschreibung von Personen und Fahrzeugen. Es ist auch möglich, sogenannte „verdächtige Ansichten“ zu melden. Fällt eine Person oder ein Fahrzeug an anderer Stelle auf, helfen diese Informationen den polizeilichen Ermittlungen erheblich. Jäger sollten jedoch niemals Maßnahmen ergreifen, die sie selbst gefährden. Weil die Staatsanwaltschaft auch Notwehr unter die Lupe nehme, ist es  unvernünftig, eine Person wegen Wilderei zu erschießen.

Welche Motive haben Wilderer?

Die Motive für die Wilderei können unterschiedlich sein. Die häufigste Motivation dürfte jedoch der Kauf von Wild sein. Aber auch Beutewilderei oder schiere „Jagdlust“ könnten die Motivation sein.

Womit wird in Deutschland gewildert?

Kleinkaliberwaffen werden oft zum Wildern eingesetzt. Diese sind seit langem von den Anforderungen des Waffenbesitzes ausgeschlossen und im Vergleich zu Gewehren mit größerem Lauf relativ leise. Beliebt sind auch zerlegbare und damit relativ unauffällig zu verwendende Waffen. Viele Wilderer verwenden heute auch Schalldämpfer und Nachtsichtgeräte. Schüsse aus Autos sind keine Seltenheit. Vor allem in Osteuropa, aber auch in Deutschland, nimmt der Einsatz von Schlingen zum Wildern zu. Es gibt auch Fälle von Wilderei mit Fallen, Bögen oder Armbrüsten.

Was ist ein typischer Wilderer?

Den typischen Wilderer gibt es nicht – Wilderei zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten. Alle Konstellationen sind denkbar, außer denen, die nie zur Jagd zugelassen waren, vom ehemaligen Jäger bis zum aktiven Dienstjäger, der im Ausland wildert. 2020 ging die österreichische Polizei gegen eine Bande von sieben Wilderern vor: Die Männer im Alter zwischen 19 und 52 Jahren sollen mehr als 100 Tiere gewildert haben. Nur einer der Täter besitzt einen Jagdschein. Bei diesen Personen wurden 78 Schusswaffen, Tausende Schuss Munition, 31 Schalldämpfer, Nachtsicht- und Wärmebildkameras sowie eine große Menge an Material beschlagnahmt, das bei der Herstellung von Munition verwendet wurde.

Warum ist Wilderei so schlimm?

Wilderer achten oft nicht auf Jagd und Jagdzeiten, noch denken sie an Abschusspläne. In vielen Fällen verwenden sie nicht zugelassene Kaliber, wodurch die Tiere sehr leiden. Verletzte, aber nicht tödlich getroffene Wildtiere werden nicht gesucht und leiden nicht unnötig. Auch wenn sie mit Schlingen gewildert werden, leiden und leiden diese Tiere oft lange, bis sie sterben.

Wer sind die bekannten Wilderer?

In der deutschen Geschichte gibt es viele berühmte Wilderer wie „Robin Hood des Spessarts“ Johann Adam Hassartb, den berühmten bayerischen Wilderer Georg Jennerwin oder die wilden Räuber, die im Eggegebirge, Sauerland und Waldeck das Klostermannsfeld bewachen.

Revierkonzept.de

KANZEL SHOP

KAUFEN SIE KANZEL - BAU ZUBEHÖR  DIREKT BEIM HERSTELLER
ODER FERTIGE JAGT-HOCHSITZ BAUSÄTZE

Sie benötigen
eine individuelle Beratung?

( +49 ) 171 9951255

RUFEN SIE ANE-MAIL ANFRAGE 

DAS SYSTEM

Sicherheit, Robustheit und Nachhaltigkeit. Dies sind Werte die unser Kanzelkonzept prägen.
Natürliche Materialien und Bauelemente unterstützen Sie optimal in ihrer Revierarbeit. Das Baukasten-System sorgt für schnellen und einfachen Aufbau vor Ort, sowie schnelles Auswechseln oder Ergänzen einzelner Bauteile.  

Baustoffe aus der Natur

Wir setzen auf Nachhaltigkeit und Stabilität. Deshalb haben wir ein Produkt entwickelt, das unseren Werten entspricht, die Natur schont und dennoch robust und langlebig ist.

Das Baukastens System

Unsere Kanzeln werden im Baukastensystem geliefert. Alle Elemente wie die Seitenwände, Türen, Podest, Leiter und die Hochsitz-Beine sind vorgefertigt, so daß Sie diese Kanzel nur noch vor Ort zusammen legen müssen.

Das Kanzelecken System

Die Kanzelecken sind die cleveren Verbinder. Sie ermöglichen einen individuellen Aufbau und leichtes Austauschen der Bauelemente bei Witterung. Sie sind pulverbeschichtet, korrosionsbeständig und tragen einen wesentlichen Teil dazu bei, daß Sie die Kanzel mit nur zwei Mann aufbauen können.

Werden Sie Revierkonzept Vertriebspartner

Wir suchen Partner die unser Kanzelkonzept mit vertreiben wollen. Sie sind idealerweise in der Forst- und Jagdwirtschaft bereits zu hause, haben ein Jagdrevier, einen Laden für Jagdzubehör - idealerweise mit einem Auftritt? Dann sollten wir uns kennen lernen.

Wir bieten Ihnen ein attraktives Produkt, spannende Provisionen und Marketing-Unterstützung. Bitte füllen Sie das Formular aus. Wir freuen uns darauf Sie kennen zu lernen.

Vielen Dank - Ihre Anfrage ist an uns rausgegangen
Wir werden Sie umgehend kontaktieren
Da ist wohl etwas schief gegangen! Bitte versuchen Sie es noch einmal

Spannandes aus dem Wald

Nach 100 Jahren: Otter wieder in Baden Württemberg heimisch
mehr erfahren
Wildschwein auf Campingplatz bedroht Urlauber
mehr erfahren
Illegaler Müllentsorger fährt fest und kassiert Anzeige
mehr erfahren
Wilderei: Die wichtigsten Infos zu Wilderern & Jagdwilderei!
mehr erfahren
Angeschossenes Wildschwein tötet Jäger!
mehr erfahren
3 Hirsche lösen Polizei- & Feuerwehreinsatz aus!
mehr erfahren
ASP IN DEUTSCHLAND – Ein Jahr später
mehr erfahren
Mit Chemie und Mechanik gegen Verbiss
mehr erfahren
Was sind barocke "Gamsköpfe"?
mehr erfahren
TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN E-MAIL LISTE EIN
Vielen Dank für Ihren Eintrag
Oops! Da ging wohl etwas schief! Bitte versuchen Sie es nocheinmal.

ÜBER UNS

Revierkonzept ist ein Familienbetrieb in Baden-Württemberg mit jahrelanger Jagd- und Forsterfahrung. Wir haben uns auf die Entwicklung und den Vertrieb von geschlossenen Kanzel-Hochsitzen mit Metallelementen spezialisiert . Mit unserem System wird auch Ihr Kanzelbau - Projekt ein garantierter Erfolg!

KONTAKT

Revierkonzept.de
Kapellstraße 88
89520 Heidenheim

Telefon : +49 171 9951255
E-Mail : info@revierkonzept.de

GESCHÄFTSZEITEN

Montag bis Freitag:
9.00 bis 17.00 Uhr


Samstag
08.00 bis 12.00 Uhr

Lieferbedinungen

Wir liefern die Jagdkanzeln einzeln im 100km Radius um Heidenheim ( PLZ 89520 )auch einzeln aus. Hierfür berechnen wir € 1,- pro gefahrenen Kilometer. Darüberhinaus liefern wir zu selben, oben genannten Konditionen erst ab 2 bestellten Jagdkanzeln. Sollte keine der beiden Optionen für Sie zutreffen, werden wir die, für Sie passenden Lieferkonditionen im einem Telefonat mit Ihnen klären.

Links
ImpressumDatenschutz
SICHER ONLINE BEZAHLEN